Dass die Gesundheit auch in der Arbeit einen hohen Stellenwert hat und wichtig ist um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer Arbeit zu unterstützen kann nicht verleugnet werden. Deshalb setzen wir uns für ein gesundes Arbeiten in unserem Verein ein.

Ende Jänner 2014 startete für diesen Zweck das Projekt “arbas imPuls“, welches vom  „Fonds gesundes Österreich“ (FGÖ) finanziell unterstützt wird. Der FGÖ unterstützt Gesundheitsprojekte, die sich in den unterschiedlichen Settings, z.B. Schulen, Gemeinden oder Betrieben bewegen.

imPuls ist das Projekt für Gesundheitsförderung
Gesundheitsförderung bei arbas

Dies beinhaltet auch die Aufnahme in die „Charta Betriebliche Gesundheitsförderung“ . Mit der Unterschrift der Firmencharta orientiert sich unser Betrieb an den Grundsätzen eines gesunden Unternehmens.

Unser Projekt „arbas imPuls“ zielt auf eine möglichst hohe Beteiligung der Beschäftigten im Betrieb in Fragen der Gesundheit am Arbeitsplatz ab. Ziel des Projektes ist es, die Arbeitszufriedenheit zu erhöhen, die betriebliche Kommunikation und Kooperation zu fördern und das Wohlbefinden zu steigern. Die Partizipation ist ein wichtiger Faktor der betrieblichen Gesundheitsförderung.

Am Anfang des Projektes stand der Gesundheitszirkel. Ziel des Gesundheitszirkels ist die Erarbeitung konkreter Strategien zur Bewältigung gesundheitsgefährdenden Faktoren und Entwicklung von gesundheitsfördernden Maßnahmen.

Im Rahmen dieses Gesundheitszirkels wurde ein Fragebogen an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschickt und auf den Grundlagen der Ergebnisse wurden von den Teilnehmenden Motivation, Anliegen und Ziel des Gesundheitszirkels erarbeitet.

Was passiert nun mit den Ergebnissen?

Um den Projektablauf transparent zu halten, informieren die Mitarbeiterinnen des Gesundheitszirkels die Kolleginnen und Kollegen an den jeweiligen Bürostandorten über die erarbeitenden Ergebnisse. Ihrerseits nehmen sie Anregungen und Ideen aus den Teams in den Gesundheitszirkel mit.